Abschluss erstellen, Inventar erfassen, Abschreibungen tätigen, Privatanteile festlegen

Mit PiNUS21 kommen Sie Schritt für Schritt und ganz einfach zum Jahresabschluss. Arbeiten Sie die Checkliste ab, ohne sich Gedanken über die korrekte Verbuchung zu machen. Hier zeigen wir Ihnen, wie das geht.

Kurzbeschrieb Tutorial Video

Die Abschlussfunktion von PiNUS21 unterstützt Sie rigoros bei den Abschlussarbeiten. Sie erfassen die Werte per Stichtag, PiNUS21 übernimmt sämtliche Abschlussbuchungen für Sie.

Die Abschluss-Checkliste finden Sie in der Funktion Abschluss erstellen. Mit der Checkliste erhalten Sie eine übersichtliche Zusammenfassung der aktuellen Saldi und der Differenz zur Eröffnungsbilanz.

In den Einstellungen ist standartmässig ein Erfolgskonto für die Verbuchung der Wertveränderung hinterlegt. Dieses kann hier manuell für das ganze Konto, oder in einem nächsten Schritt für jeden Posten einzeln geändert werden.

Mit aktiver Saldokontrolle erscheinen Ihnen alle Bilanzkonti gemäss Ihrem Kontenplan zur Übersicht.

Arbeiten Sie sich nun Schritt für Schritt durch die Checkliste durch und erfassen Sie Ihre Daten:

Abgrenzungen: Erfassen Sie die Abgrenzungsbuchungen per Stichtag. PiNUS21 übernimmt die Verbuchung per Bilanzstichtag und die automatische Ausbuchung im Folgejahr.

Vorräte: In den Vorräten erfassen Sie Ihre aktuellen Lagerbestände. Die Verbuchung der Lagerveränderung erfolgt durch die Abschlussberechnung automatisch auf das in den Einstellungen vordefinierte Erfolgskonto. Bei Bedarf kann ein Posten individuell auf ein anderes Konto gebucht werden. Erfassen Sie dazu das entsprechende Erfolgskonto beim jeweiligen Posten.

Sachanlagen: Die Anlagen können einerseits als Stapelinventar kollektiv, oder im Anlageinventar als separates Anlagegut erfasst werden. In den Abschlussarbeiten tragen Sie den korrekten Abschreibungssatz, Abschreibebetrag oder Endwert der Anlage ein, PiNUS21 übernimmt die automatische Verbuchung der Wertkorrektur.
(Detaillierte Informationen zum Anlageinventar finden Sie im separaten Funktionsbeschrieb.)

Verrechnung Privat/Betrieb: Bei Einzelunternehmen und Personengesellschaften können im Abschluss zusätzlich die Verrechnungen zwischen Betrieb und Privat, effektiv und anhand hinterlegten Normansätzen, vorgenommen werden. Erfassen Sie als erstes die Personenkategorien und wählen Sie danach im Dropdown Menü die Privatanteile aus, welche verrechnet werden sollen.
In der Übersicht werden Ihnen die erfassten Verrechnungen mit den zugehörigen Buchungssätzen angezeigt. Mit der Abschlussberechnung können die Eintragungen ins Folgejahr übernommen werden.
Sollten Sie die Verrechnung der effektiven Privatbezüge laufend unter dem Jahr vornehmen, entfällt die Verbuchung am Jahresende.

Die hinterlegten Normansätze basieren auf den Pauschalansätzen der Steuerbehörden. Weiter Informationen und die Merkblätter dazu finden Sie hier: Bewertung der Naturalbezüge/privaten Unkostenanteile

Berechnen: Über Berechnen werden die Eingaben berechnet und im Hintergrund die automatischen Buchungen ausgeführt. Die Abschlussdaten werden in die Eröffnungsbilanz der Folgejahres übertragen. Das Geschäftsjahr kann mit der Abschlussberechnung für die weitere Bearbeitung gesperrt werden.

Drucken: Über das Druckmenü (oben rechts) kann der Jahresabschluss eingesehen und gedruckt werden.

Ergänzung: Zuweisung Einkommen bei Personengesellschaften

In diesem Fall muss der Gewinn bzw. Verlust während der Abschlussberechnung anteilsmässig den Gesellschaftern zugewiesen werden. Der zugewiesene Gewinn bzw. Verlust je Teilhaber wird durch das Programm mit den Bezügen (Privatverbrauch) je Teilhaber verrechnet und automatisch ins jeweilige Eigenkapitalkonto des Gesellschafters verbucht.

Dabei erscheint folgende Maske:

(Bei Einzelunternehmungen wird der Gewinn bzw. Verlust automatisch mit den Privatbezügen verrechnet und als Eigenkapitalveränderung ins Eigenkapital verbucht. Bei Kapitalgesellschaften wird der Gewinn bzw. Verlust automatisch auf den Jahresgewinn/Jahresverlust verbucht. Eine Zuweisung an Reserven, Gewinnvortrag etc. erfolgt üblicherweise manuell im Folgejahr)

Zuweisung Einkommen bei Personengesellschaften
Zuweisung Einkommen bei Personengesellschaften
Ergänzung: Kumulierte Abschreibungen/Subventionen

In der Abschlussfunktion unter <<Immobile Sachanlagen>>, <<Kumulierte Abschreibungen und Subventionen>> sehen Sie die bis und mit Eröffnung erfolgten Abschreibungen sowie die aktuellen Abschreibungen kumuliert. Diese Berechnung erfolgt automatisch. Wenn notwendig können hier Korrekturen angebracht werden.  Dies kann zugunsten oder zulasten (-) des kumulierten Saldos erfolgen. Ein entsprechender Kommentar/Begründung hilft für das Verständnis der Korrektur und erscheint mit auf dem Ausdruck der Bilanz- und Erfolgsrechnung.

Ebenfalls werden hier korrekte Zuweisungen auf die Anlagegüter bei erstmaliger Erfassung mit Anlageinventar (im ersten Jahr) oder bei Übernahme aus einer Importdatei erfasst. Sehen Sie dazu mehr im Funktionsbeschrieb Eröffnungsbilanz.

Ergänzung: Abgrenzungsbuchung mit Mehrwertsteueranteil

Beim Erfassen von Rechnungsabgrenzungen kann auch der MWST-Anteil abgegrenzt werden. Erfassen Sie dazu die Buchung und ergänzen Sie den MWST-Bereich.

Dabei können Sie wählen, ob der Abgrenzungsbetrag als Brutto inkl. MWST oder als Netto exkl. MWST (Nettobetrag) gebucht werden soll.

Mit der Variante <<Bruttobetrag + MWST Anteil>> wird  der Mehrwertsteuerbetrag als separate Buchung auf das gewählte Abgrenzungskonto für die Mehrwertsteuer (Konto Mwst Abgr.)  erfasst. Die Wahl <<Nettobetrag (ohne MWST Anteil)>> erzeugt keine Mehrwertsteuerbuchung. Die Auswahl <<Bruttobetrag (ohne MWST Anteil)>> verbucht den Bruttobetrag und erzeugt ebenfalls keine Mehrwertsteuerbuchung.