FAQ Kategorien

Alle FAQs
Allgemein
Finanzbuchhaltung
Lohnprogramm

Wie berechne ich den Lohn bei Eintritt oder Austritt unter dem Monat (pro rata)?

Bei Ein- oder Austritt eines Mitarbeitenden unter dem Monat, gilt es den Lohn anteilmässig zu berechnen. Erfahren Sie hier mehr über die verschiedenen Berechnungsmethoden.

Variante A:

Der Monatslohn wird durch die Anzahl Werktage (inklusive allfälliger auf Werktage fallende Feiertage) dividiert, das Resultat mit der Anzahl effektiver Werktage (inklusive allfälliger auf Werktage fallende Feiertage) multipliziert.

Variante B:

Der Monatslohn wird durch 21.75 (monatliche Anzahl Werktage im Jahresdurchschnitt bei 5-Tage-Woche) dividiert, das Resultat mit der Anzahl effektiver Werktage (inkl. auf Werktage fallende Feiertage) multipliziert.

Variante C:

Der Monatslohn wird durch die Anzahl Kalendertage und das Resultat mit der Anzahl Kalendertage der effektiven Anstellung in diesem Monat multipliziert.

Variante D:

Der Monatslohn wird durch 30 dividiert (unabhängig davon ob der Monat 28, 29, 30 oder 31 Tage zählt) und das Resultat mit der Anzahl Tage der Anstellung im Monat (inkl. Samstage und Sonntage) multipliziert.

  • Ist der Ein- bzw. der Austrittstag der 31. eines Monats, dann ist mit dem 30. als Ein- bzw. Austrittstag zu rechnen.
  • Ist der Ein- bzw. der Austrittstag der 28. oder 29. Februar, dann ist mit dem 30. als Ein- bzw. Austrittstag zu rechnen.

Zur Veranschaulichung finden Sie nachstehend die entsprechenden Berechnungsbeispiele:

Eintritt ins Unternehmen am 13. Mai 2016, Monatslohn 4‘500.00

Variante A: 4‘500.00 / 22 * 13 = 2‘659.10
Variante B: 4‘500.00 / 21.75 * 13 = 2’689.65
Variante C: 4‘500.00 / 31 * 19 = 2‘758.05
Variante D: 4‘500.00 / 30 * 18 = 2’700.00

Wie unser Beispiel verdeutlicht, können je nach Berechnungsmethode grosse Differenzen entstehen, je nach Situation zugunsten des Arbeitnehmers bzw. des Arbeitgebers.

Die Berechnungsmethode kann zudem von Vorschriften abhängen, auf die der Arbeitgeber keinen Einfluss hat:

  • Die SUVA richtet Entschädigungen auf Grund von Kalendertagen aus
  • Die Arbeitslosenversicherung richtet die Taggelder auf der Grundlage von 5 Wochentagen aus
  • Die EO-Leistungen werden für jeden Diensttag (sprich 7 Wochentage) entrichtet

Wir empfehlen, sich für alle Abrechnungen auf eine einzige Methode festzulegen. Sofern man sich nicht an jene einer Versicherung halten muss, kann man frei wählen.

 

 

 

 

Verwandte Themen: